Köln Kultur Termine

Kategorien

“In die Füße atmen”, mit Mark Welte

“In die Füße atmen”, ist ein sehr kurzweiliger Roman von Mark Welte.

 

 
Auf der Rheinlese(n) ist mir Mark Welte schon einmal begegnet, nur war er da einer von mehren Autoren, bei denen ich einen Zwischenstopp eingelegt habe.
Zur Zeit bin ich nach einer Knie – Op etwas (das ist untertrieben) bewegungseingeschränkt und da tat es gut mit Mark Welte, in die Füße zu atmen.

Jan hat sich seit der achten Klasse in Lina verguckt, nur trennen ihn und Lina Welten, denn auf seiner persönlichen Skala liegt Lina bei den Mädchen auf Rang 1 und er sieht sich bei den Jungs auf Rang 11 und außerdem ist er im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder Henrik, ziemlich schüchtern.

Zum Glück gehen sie nicht nur auf unterschiedliche Schulen, sondern auch sonst getrennte Wege. Sein Bruder ist ein Angeber. z.B. besitzt der ein Surfbrett, obwohl er gar nicht surfen kann, weil das bei den Mädchen gut ankommt.

Wie es Jan schafft sich mit Lina anzufreunden und warum er plötzlich Schauspieler werden will und später gemeinsam mit Lina die Otto Falkenberg Schule besucht (auf der er gar nicht die Aufnahmeprüfung bestanden hat) und was man da alles lernen kann, davon handelt dieser Roman.

Im Zentrum der Betrachtung liegen oft die Füße, denn hier schaut Jan gerne hin, wenn er nicht gerade eine Tüte über dem Kopf hat. Am ersten Tag bemerkt die Schulsekretärin, das Jan seine Füße nach innen dreht und das macht unsouverän, befindet sie.

Am besten man atmet in die Füße, dann vergisst man alles andere;-) !

Marke Welte beim "in die Füße atmen", beim "Rheinlesen" 2011

Moritz Netenjakob(steht auf dem Umschlag) kenne ich nicht (jetzt schon), fand diesen Roman „Extrem witzig“!

Anke Engelke, wird diesen Roman weder lesen noch weiter empfehlen, schließlich arbeitet Welte für sie als Drehbuchautor und ist der Erfinder der Lady -Kracher- Ente und als solchen gibt sie ihn nie wieder her, nicht auszudenken, wenn er berühmt würde.

Ich persönlich habe mehrmals lauthals gelacht und fand diesen Roman sehr kurzweilig!Mark Welte besuchte wie seine Protagonisten die Otto- Falckenberg -Schule und bekennt am Anfang des Romans: Diese Geschichte ist frei erfunden. Ähnlichkeiten mit realen Menschen und Orten sind rein zufällig!

Besonders gut haben mir die Zitate der Protagonisten der Schule, die oft am Anfang der Kapitel standen gefallen.

Die Sache mit den Füßen, ist insbesondere bei der Schulsekretärin „Inge Hiss“ von Bedeutung:

„Das wichtigste bei einem Schauspieler sind die Füße. Wenn die nichts taugen, gucke ich mir das Gesicht gar nicht erst an!“

“In die Füße atmen” ist im Kiepenheuer und Witsch Verlag erschienen und kostet 14,99€ ISBN 978-3-462-04348-8

 
 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*