Köln Kultur Termine

Kategorien

Highlights aus der Museumsnacht Köln 2018

Eine Stadt, eine Nacht , im Universum der Kunst – #museumsnachtkoeln

Angefangen haben wir unsere Nacht im Museum Ludwig, Popart und Doing the documents war unser Ziel, dann sind wir mit dem Bus (Tour 1) zum Rautenstrauch Jost Museum und haben uns die beeindruckende  Ausstellung “Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode” der Mode angesehen.

Das eigene Konsumverhalten zu reflektieren angesichts der Fertigung von Kleidung unter dem Aspekt von Nachhaltigkeit und der Ausbeutung von Menschen , Natur und Ressourcen  in Drittweltländern, wird hier beeindruckend dargestellt . Dies geschieht nicht, ohne dabei Alternativen im Umgang mit nachhaltiger Mode, die meistens auch haltbarer ist und aus natürlichen Materialen hergestellt wird, aufzuzeigen. hier gibt es mehr

Die Pop-Up-Nähfabrik: “Sahra Klein und Nikolas Schmitz – Im Schnitt kauft jeder Deutsche 5 neue Kleidungsstücke im Monat. In Deutschland sind das pro Jahr 5 Milliarden Stücke. Allerdings werden ca.  40 % der Kleidung die im Schrank hängen , kaum oder selten getragen. Durch die wechselnde Mode wächst auch die Menge der entsorgten Textilien, die aufgrund der schlechten Qualität kaum wiederverwertbar sind. Das alles ist vor allem erschreckend in Hinblick auf die Menschen, die unsere Kleidung unter extrem schlechten Arbeitsbedingungen herstellen. Für ein T- Shirt ,das im Verkauf 29 € kostet, erhalten alle Arbeiter/ -innen, die an der Produktion beteiligt waren, zusammen  gerade mal 18 Cent.

Mit Ihrem Konzept wollen Sarah Klein und Nikolas Schmitz dort, wo das Problem beginnt, etwas ändern: beim Konsumenten . Sie stellen die Missstände in den Fabriken Indiens bildlich dar und zeigen die Tatsachen. Frauen in bunten Saris, einem Gewand mit langer Tradition, sitzen in grauen Fabriken und nähen unsere schwarz-weißen Kleidungsstücke ohne Tradition. mit der Aktion wird den Besuchern ein Stück der Geschichte der Saris und Indiens mitgegeben.  Jedes Kleidungsstück das zur Ausstellung mitgebracht wird verschönert. Dabei können Risse geflickt werden oder einfach verzierende Applikationen aufgebracht werden.”

Nächste Station war das Strizzi, von Fast Fashion zu #lostfashion vier ehemals in Paarbeziehung lebende Künstler  haben sich mit “fiffi” intensiv mit der Umgebung des Strizzis und ihrer Beziehung zu in und außerhalb des Raumes beschäftigt.” RJM

Ein Highlight der besonderen Art bildete die Kolbhalle zwischen alten Autos, und Bauwagenidylle gab es jede Menge zu entdecken.

Ein ganz eigener Mikrokosmos mit einem besonderen Charme!

Es war ein toller Tag mit einer tollen Nacht !

 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*