Kalender


« Mai 2020 »
SoMoDiMiDoFrSa
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Kategorien

Das Sommerblut Festival der Multipolarkultur 2015, ist eröffnet.

Gestern war ich bei der #Eröffnung des #Sommerblutfestival 2015

DSC_0258#Sommerblut

Während ich das hier schreibe, raucht mir der Schädel und meine Gedanken fahren Karussell.

Als Fotografin, kann ich mir nicht gleichzeitig wissenswertes mit schreiben. Als Frau die hauptberuflich im sozialen Bereich arbeitet, ist mir nichts fremd, vielleicht nur das Wort „Multipolarkultur“, aber das kann man vernachlässigen.

Die Arbeit mit unterschiedlichen Lebenswelten, ist mir also nicht fremd, sie ist normal.

Gestern wurden bei der Eröffnung des Sommerblutfestivals, viele Reden gehalten, der Grundtenor, es soll niemand  aufgrund seiner sexuellen Orientierung, seinen finanziellen Möglichkeiten, seiner Behinderung, Krankheit oder Herkunft, ausgegrenzt werden .

Da in diesem Jahr das Thema Geld ist, hat mich ein Satz nachdenklich gemacht.

der Schwullesbische Chor Köln, in Ausnahmen dürfen auch Heteros dort mitmachen

der Schwullesbische Chor Köln, in Ausnahmen dürfen auch Heteros dort mitmachen 😉

DSC_0326#Sommerblut

In der All­ge­meinen Erk­lärung der Men­schen­rechte wird der Men­sch beschrieben als ein soziales, kul­turelles Wesen. Demgemäß wird das Recht eines jeden Men­schen auf Teil­habe am sozialen, kul­turellen Leben als Men­schen­recht anerkannt.“

Jeder Mensch hat also das Recht auf Teilhabe am kulturellen Leben . Wie oft, möchte ich da fragen, wie oft kann man am kulturellen Leben teilhaben, bei einer Grundsicherung von 399 € ?

DSC_0580#Sommerblut

Toll fand ich die Aufforderung von Dr. Siegfried Saerberg alle Krüppel, Penner, Schwulen, Lesben, Freaks u.s.w. sollen aufstehen, daran hatte auch der Vater und Gründer des Festivals, Rolf Emmerich (Festivalleiter), sichtlich Spaß .

Giuseppe Giuranna, gehörloser Gebärden Poet

Giuseppe Giuranna, gehörloser Gebärden Poet

Gut gefallen hat mir auch das Zitat von Adorno, dass Andrea Esch (Vorstand) vorgetragen hat: „Es gibt kein richtiges Leben im Falschen“

Das Programm ist großartig und vielfältig, leider habe ich zu einigen Veranstaltungen schon wichtige Termine. Gerne hätte ich z.B. am blind date teilgenommen.

Die von Geburt an blinde Jazz Sängerin Johanna Zimmer, sang schon mit 15 Jahren in Clubs und liest neben ihrem Gesang in der Dunkelbar, beim Dinner aus ihrer Autobiografie “blind date”, vor . Begleitet wird sie dabei von Sibylle Briner am Piano. Ein tolles Duo!

DSC_0598#Sommerblut

DATUM: Sonntag, 10.05.2015

Aber heute ist Muttertag und ich bin schon zum Essen eingeladen.

last but not least, die Dicke, die mit ihrer Optik als Performance Künstlerin, der Gesellschaft, den Spiegel vorhält.

last but not least, die Dicke, (Julia Raab) die mit ihrer Optik als Performance Künstlerin, der Gesellschaft, den Spiegel vorhält.

“Eine tragische Lebensgeschichte in Plastiktüten

Von ihrem Trolley begleitet streift eine Frau durch die Straßen. Man nennt sie die Dicke. Alleine kommt sie jeden Abend irgendwo an und lässt sich nieder. Sie spricht nicht. Aus ihren zahlreichen Plastiktüten zieht sie Bruchstücke ihrer Lebensgeschichte. Ein abgetragener Schuh, ein alter Mantel, eine verschmutzte Puppe. Mit diesen Habseligkeiten erzählt sie die tragische Geschichte einer Frau. Die Dicke, eine moderne Medea.”(aus dem Programm)

 

Datum: Sonntag, 10.05.2015

  • Zeit: 18:00 Uhr

Toll finde ich, das einige Veranstaltungen kostenlos sind, auch wegen der finanziellen Inklusion.

Neugierig bin ich auf das Balkontheater in Bocklemünd

DATUM: Freitag, 22.05.2015

  • ZEIT: 21:00 Uhr

  • ORT: Görlinger Zentrum 33/Am Eiscafé Campo / Köln-Bocklemünd

  • EINTRITT: Eintritt frei €

So genug erzählt hier ist das Programm: #Sommerblut 

Finale u.a mit der Mischka Gohlke Band

Finale u.a mit der Mischka Gohlke Band

Bildanfragen: Zabaione59@googlemail.com

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*