Kategorien

le bloc-großes Kino mit der Modenschau auf dem Schulhof!

Back to the roots, bot eine tolle Kulisse

Heute war es dann endlich soweit, bei sommerlichen Temperaturen fand das große Mode und Design Event rund um das Belgische Viertel, #lebloc statt. Dessen Highlight, die Modenschau fand diesmal, (und da fand wohl auch die erste Modenschau von le bloc statt) eine große Kulisse auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Antwerpener Straße.

Viel versprechende Träume in weiß, von Marina Willms. Weiter in der Reihenfolge Ana Isa 36.48., YOUNIQUE, BEFENI, MATA COLOGNE, OHHH DE COLOGNE, TAHA MODE-DESIGN, SIMON&RENOLDI, BIZAR, CHERRYPIECES SCHMUCK:REBORN JEWELRY, Kolle KUNTZ und die aktuelle Kollektion der künstlerischen Leitung der Veranstaltung: CHANG13


Ein Eyecatcher und Lieblingsstück meiner Begleitung, war dieses Kleid!

Es gab natürlich auch Herrenmode und erstmals ein Männerkleidertausch von Zero Waste Cologne in der Kirche St. Michael. 

Hier ein kleiner Ausblick auf die Kollektion von Chang 13

Heute Morgen hat mir das Programm die Bilder verpixelt, das Problem ist gelöst. Später gibt es noch mehr Bilder hier und vor allem hier noch mehr Bilder!!!

Seit vier Jahren bei le bloc dabei ist Bizar_Cologne in der Engelbert Straße 43 mit Inhaberin Erika Wilches, sie sagt : ” Ich möchte diese Welt bunter machen und daran glaube ich, ich glaube an Farben!“ “Hier trifft lateinamerikanisches, traditionelles Handwerk auf urbanes Design um den “Colombian Style” zu kreieren. Seit 2010 arbeitet man hier eng mit kleinen Unternehmen in Kolumbien und anderen lateinamerikanischen Ländern zusammen um liebevolle Produkte mit Geschichte zu erschaffen. Taschen, Schuhe, Klamotten und Accessoires zum Auffallen! Wir bringen Farben aus Südamerika nach Europa. ” Quelle

Sie kann zu jeden ihrer Produkte Geschichten erzählen. Vieles ist noch Handarbeit und sie unterstützt dabei auch inklusive Unternehmen z.B. eine Kooperation gehörloser Frauen , die u.a. Blusen näht.

Lecker Tacos gab es an der Wohngemeinschaft!

Was sonst ? Es gab wie immer Musik von DJs wie Keshavara oder Singersongwriter wie Dirk van Venlo und Co und Freigetränke, 60 Boutiquen ließen kaum einen Wunsch offen, und der Ausklang des Festes wurde im scheuen Reh und in der Festivalzentrale, dem wunderschönen 25Hours Hotel gefeiert. Vielen Dank an #lebloc und #stadtrevue, dass ich dabei sein konnte.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*