Kalender


« Dezember 2019 »
SoMoDiMiDoFrSa
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Kategorien

Crime Cologne -Simone Buchholz gewinnt den Crime Cologne Award!

Crimetime mit der Crime Cologne, die gestern im Cafe Ludwig eröffnet wurde!

dsc_0288crimecologne

Gestern fand die Eröffnungsfeier der  Crime Cologne im Cafe Ludwig statt . In diesem Rahmen wurde der zweite »Crime Cologne Award« verliehen.

dsc_0340crimecologne
„Mit der Auszeichnung wird ein Autor für ein deutschsprachiges Werk aus dem Spannungs- und Krimigenre geehrt, das zwischen Frühjahr 2015 und Frühjahr 2016 erschienen ist. Die fünfköpfige Jury, bestehend aus Antje Deistler, Margarete von Schwarzkopf, Klaus Bittner, Orkun Ertener und der Vorsitzenden Gisa Klönne, hat dafür in einer feinen Vorab-Auslese aus neun Kandidaten eine dreiköpfige Shortlist aufgestellt. Zu den Kandidaten für den mit 3.000 € dotierten Preis zählten nun in alphabetischer Reihenfolge Oliver Bottini mit »Im weißen Kreis«, Simone Buchholz mit »Blaue Nacht« und Andreas Pflüger mit »Endgültig«..“

Stellt euch mal vor ihr würdet vor der Eröffnung der Crime Cologne in einer Schlange vor dem Einlass stehen und könntet hören, sozusagen als Plapperazzi, wie sich drei der auf der Crime Cologne vertretene Autoren auf Lesungen vorbereiten , ob sie Lampenfieber haben und wen sie als Favoriten für den 2. Crime Cologne Award sehen. Stellt euch vor genau derjenige bzw. diejenige gewinnt ihn dann noch, das ist dann der Moment wo das „desire“ anfängt, dieses Buch wollen sie haben.

Die Laudatio für die Preisträgerin hielt Gisa Klönne, sie lobte den hintergründigen Humor der Autorin und ihre Fähigkeit Sachverhalte in kurzen Sätzen prägnant zu beschreiben ohne dabei die Gefühle aller beteiligten Protagonisten aus dem Blick zu verlieren.

dscf5487crimecologne
Den zweiten Crime Cologne Award hat Simone Buchholz mit Blaue Nacht! Herzlichen Glückwunsch.

dsc_0412crimecologne-award2016-simonebuchholz

Inhalt
Weil sie einen Vorgesetzten der Korruption überführt und einem Gangster die Kronjuwelen weggeschossen hat, ist Staatsanwältin Chastity Riley jetzt Opferschutzbeauftragte und damit offiziell kaltgestellt. Privat gibt es auch keinen Trost: Ihr ehemaliger Lieblingskollege setzt vor lauter Midlife-Crisis zum großen Rachefeldzug an, während ihr treuester Verbündeter bei der Kripo knietief im Liebeskummer versinkt. Da ist es fast ein Glück, dass zu jedem Opfer ein Täter gehört.

Das Opfer ist ein Mann ohne Namen, der übel zugerichtet in ein Krankenhaus im Hamburger Osten eingeliefert wird. Alles sehr professionell gemacht, der klassische Warnschuss. Riley gewinnt nach und nach sein Vertrauen. Bei zwei bis acht Bier auf der Krankenstation nennt er ihr schließlich einen Namen. Nicht seinen, aber es ist eine Spur, und die führt nach Leipzig. Dort findet Riley einen Verbündeten und viel zu viele synthetische Drogen. Als ihr klar wird, wer hinter der Sache steckt, sieht sie ihre Chance, endlich einen der ganz großen Fische dingfest zu machen.”Quelle

dsc_0324crimecologne

Der Eröffnungsabend der diesjährigen CrimeCologne wurde von Jörg Thadeusz moderiert. Die Laudatio für die jungen Preisträgerinnen, vom..»Kölner Junge Autoren Award« ….. hielt kein geringerer als der gut aufgelegte Wolfgang Bosbach, dessen Rede witzig war und die man hoffentlich bald in einem Mitschnitt im Netz sehen kann.

Dessen Stifter, Werner Fredebold möchte jungen Menschen das Schreiben näher bringen, die Idee junge Talente mit Ausschreibungen zu fördern, auch wenn die Dotierung wie Bosbach witzelte, nur bis zur Mosel reicht (private Stiftung), ist eine große Sache! Chapeau !

dsc_0366crimecologne

Die Gewinnerinnen des Kölner Junge Autoren Award 2016 stehen fest:
Lea Hartmanns (1. Platz) und Anneke Maurer (3. Platz) Jana Waldorf (2. Platz)(v.l.)
Auf dem gestrigen Galaabend haben die drei Nachwuchsautorinnen ihre Preise entgegen genommen.

Crime Colognedas Programm!

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*