Köln Kultur Termine

Kategorien

„For no eyes only“, auf dem „exposed Filmfestival“, in Köln, im Rahmen der Cine Cologne!

Bergisch Gladbach goes to Hollywood- „For no eyes only“, im Kölner Filmhaus

 DSC_6665

Es ist jetzt ungefähr eineinhalb Jahre her, da saß ich im Kino in Bensberg, bei einer Sternstunde des deutschen Films. Ich war bei der Premiere von „For No Eyes Only, den Tali Barde und seine Crew, (allesamt Schüler aus Bensberg,um die 18 Jahre) als Low Budget Film auf die Beine gestellt haben. Beitrag auf der KKK  .

DSC_6662

Vorstellung in Anwesenheit von u.a.:
Luisa Gross (Darstellerin),Louis Bürk (Kameramann), Benedict Sieverding (Darsteller) der bald im Tatort Münster zu sehen sein wird,Tali Barde (Regie)

Heute lief der Film, im Filmhaus auf der Maybachstraße, auf dem exposed Filmfestival, im Rahmen der Cine Cologne.

„Der Schwerpunkt des Festivals liegt auf europäischen Nachwuchsfilmen. Erlaubt ist der erste und zweite Langfilm eines Regisseurs/einer Regisseurin. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen bezüglich Genres oder Formaten. Lediglich abendfüllend sollen die Filme sein.


exposed widmet den ersten Filmen von Regisseuren ein eigenes Festival und das hat mehrere Gründe:
– Erste Filme sind frisch und wirken unverbraucht.
– Nachwuchsfilme zeigen neue Ansätze auf.
– Diese Filme sind lebhaft und aufregend.
– Erste Filme sind mitunter frech und kühn.

Also was liegt näher, als diesen Filmen ein eigenes Festival zu gönnen.
Denn selten genug kann man diese Filme auf der Leinwand sehen. Im regulären Kinoprogramm sind sie nur schwer zu finden – und im Fernsehprogramm verschämt um Mitternacht versteckt.
Bei uns ist dies anders. Hier stehen diese geheimen Schätze für sechs Tage im Mittelpunkt.
Und Schätze sind diese Filme in der Tat. Viel Herzblut und Omas Sparstrumpf werden von den Filmschaffenden eingebracht, damit sie ihre filmische Vorstellungskraft verwirklichen können.
Wir entdecken die Talente von heute, die vielleicht an der Filmgeschichte von morgen mitschreiben.
Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise!“

 Als ich damals meinen Bericht schrieb, war mir schon klar, das diese Low Budget Produktion, von Tali Barde, etwas besonderes war:

Jetzt werde ich zusätzlich immer an die Premiere zurückdenken, bei der so manche  große Filmkarriere ( ob als Drehbuchautor, Regisseur, Kameramann oder Schauspieler(in)) ihren Anfang genommen hat.“ (22.06.12)

Inzwischen hat der Film schon zwei Filmpreise gewonnen :“Thriller Chiller“ USA- 2013 Best Feature winner „For no eyes only (germany) 

For No Eyes Only, hat außerdem den Sir Peter Ustinovpreis, in der Sparte Jugendfilm gewonnen und sich dabei gegen „Beast of Southern Wild“ durchgesetzt und läuft derzeit noch auf weiteren Filmfestivals.

DSC 0770xx For No Eyes Only,  der Low Budget Film von Tali Barde hatte in Köln  Bensberg Premiere: ))

 Außergewöhnlich fand ich neben der schauspielerischen Leistung der Akteure, auch die Kameraführung – einfach brillant.

Wie geht es weiter, habe ich mich gefragt, da z.B. Kanada seine jungen Talente, z.B. Xavier Dolan zu fördern weiß, er hat inzwischen (Jahrgang 89 ) mind. seinen 5. Film gemacht.

„Xavier Dolan,“Ich habe meine Mutter getötet (2009), ist sein erster als Regisseur realisierter Spielfilm. Er feierte bei den Filmfestspielen von Cannes 2009 in der Filmreihe junger Regisseure (Quinzaine des réalisateurs) Premiere und erregte internationale Aufmerksamkeit, sodass er mittlerweile in über 20 Länder verkauft wurde.(da war er 20 Jahre alt!)“

Da  habe ich nachgebohrt  , ob die Filmförderung (z.B. NRW ),denn schon bei ihnen angeklopft hat? 

Irgendwie habe ich da wohl einen wunden Punkt erwischt, es schien so, als wäre kurz das Licht in Talis Augen erloschen, er wäre der „Filmförderung“  wohl noch etwas zu jung und hätte ja auch noch keinen Hochschulabschluss. Ähhhhhhhhmmmmmmmmmmm?????? Hääääääää???????

Hat Quentin Tarantino einen Hochschulabschluß?

Na wenn die Filmförderung  ihre jungen Talente nicht zu fördern weiß, und sie erst nach der ersten midlife crisis wahrnimmt,vielleicht möchten sie, mit ihrer etablierten oder aufstrebenden Firma, ihr Logo im Abspann des neuesten Films präsentieren ? Werden sie mit 2000€ zum Co Producer!

Schon ab 5 € können sie Filmförderer werden!

Wie das geht, sehen sie auf dieser Seite . Das neueste Projekt heiß DOT! oder lesen sie hier:

 

„Worum geht es in diesem Projekt?

DOT (AT) ist ein psychodelisches modernes Märchen. Mit dem 20 – 30 Minütigen surrealen Kurzfilm wollen wir an den Erfolg von FOR NO EYES ONLY anknüpfen und unsere Handschrift weiter verfeinern. Angelehnt an Vorbilder wie „Memento“ oder „The Machinist“ erzählen wir eine morbide Geschichte, die die filmischen Sehgewohnheiten unseres Publikums bereichern wird. Wer uns nach einer Botschaft fragt, wird keine Antwort bekommen – Denn würden wir diese verraten, würde es keinen Spaß mehr machen den Film zu gucken. Vertraut uns…

SYNOPSIS

Ein Mann steht telefonierend an einer Straße. Ein kleines Mädchen stößt mit ihrem Roller an seinen Fuß.
Er hat es eilig und überquert die Straße. Die Ampel ist rot. Quietschende Reifen. Eine Motorhaube. Ein dumpfer Aufprall.
Doch er ist nicht tot. Plötzlich steht er unter der Dusche und entdeckt 11 Striche auf seinem Handgelenk. Sie lassen sich nicht abwaschen. Als er sich kurz danach an der Badewannenkante das Genick bricht und anschließend in einem unbekannten Aufzug steht, zählt er einen Strich weniger auf seinem Arm. Bevor er den Lift verlassen kann, stürzt dieser ab. 9 Striche…
Eine tödliche Reise durch und vor allem gegen die Zeit beginnt. Während der Mann verzweifelt versucht seinem immer näher rückenden Schicksal zu entweichen, ahnt er nicht, dass es eventuell gar nicht sein Ende ist, dem er zu entkommen versucht.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

DOT ist ein komplett nicht-kommerzielles Projekt. Der fertige Kurzfilm soll jedoch national sowie international zu Filmfestivals eingereicht werden und wir sind uns sicher, dass er dort sein Publikum finden wird. Hierbei scheuen wir uns nicht unsere Ziele hoch zu stecken und streben renommierte Spielstätten an. Wir glauben, dass wir mit unser außergewöhnlichen Geschichte und Erzählweise aus der Flut von deutschen Kurzfilmen herausstechen können. Nach hoffentlich erfolgreicher Festivaltournee wird der Film mit großer Wahrscheinlichkeit unentgeltlich im Internet veröffentlicht. Denn im Endeffekt machen wir Filme nicht für uns selbst, sondern für unsere Zuschauer.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wer zu denen gehört, die sich des öfteren über die Qualität des deutschen Fernsehens und die mangelnde Vielfalt in der deutschen Filmlandschaft beschweren, hat hiermit die Chance Nachwuchs zu fördern, die genau das ändern wollen! Mit unserem ersten Langfilm FOR NO EYES ONLY haben wir den Grundstein hierfür gelegt. Nun wollen wir weiter darauf aufbauen. Wer unseren Film gesehen hat, weiß: Wir wissen was wir tun! Alle anderen können sich unter diesem Link einen kleinen Eindruck verschaffen: http://www.youtube.com/watch?v=BCC5dW97wlY

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Drehbuch gestaltet sich als etwas aufwendiger, als unsere bisherigen Projekte. Daher benötigen wir das Geld insbesondere für Drehgenehmigungen, damit wir an den notwendigen Locations drehen können. Wir wollen uns qualitativ steigern und dem Film den richtigen Look verpassen, weswegen ein Großteil des Budgets für die Anleihe von Kamera-, Ton- und Lichtequipment verwendet wird. Zusätzlich werden Kosten anfallen für Maske, Kostüm und Requisite sowie simple organisatorische Aspekte, wie z.B. Spritkosten. Wir alle arbeiten an diesem Projekt unentgeltlich und aus purer Leidenschaft und wir versprechen euch keinen Cent in die eigene Tasche zu stecken oder fehl zu investieren!

Wer steht hinter dem Projekt?

TALI BARDE – Regie / Buch / Produktion

Tali wurde 1990 in Bensberg geboren.
Noch während der Schulzeit begann er sich für Schauspiel und Film zu interessieren. Nach seinem Abitur und während seines Zivildienstes gründete er eine Film-AG an seiner ehemaligen Schule. In der Arbeit mit den Schülern entstanden ein Musikvideo und ein Kurzfilm, für den die Gruppe unter anderem den LfM Bürgermedienpreis NRW 2010 gewann.
Parallel dazu absolvierte Tali diverse Praktika bei Film & Fernsehen und baute seine Schauspielvita aus. 2011 begann er die Arbeit zu seinem ersten Langfilm FOR NO EYES ONLY. Im Zuge der knapp 2-jährigen Produktion gründete er die Produktionsfirma AVALON FILM. Der 97-minütige Film wird momentan auf internationalen Festivals gezeigt.“

 Tali Barde und seiner talentierten Crew toi, toi , toi für die kommenden Projekte, wir werden von dieser Stelle, gerne berichten! 

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*