Köln Kultur Termine

Kategorien

Bilder von der 15. Kunstmeile Rodenkirchen in Koeln.

 

Der verkaufsoffene Sonntag, anlässlich der 15. #KunstmeileRodenkirchen fiel #Verdi zum Opfer!

Sorry, wir dürfen leider nicht verkaufen. Das haben sie nicht verdient, stand da auf dem Plakat, das stellvertretend da hing, für das Dilemma, die pauschale Entscheidung nach sich ziehen können.

Lovesexy von Annelies Engau, deren Werk „Sportin Life“mir besonders gut gefiel

„Der Hauptausschuss des Rates hat sämtliche 36 Genehmigungen für verkaufsoffene Sonntage in Köln für 2017 zurückgezogen. Der Anlass ist, dass die Gewerkschaft Verdi bereits erfolgreich geklagt hat und weiter prozessieren wolle. Das Risiko sei zu hoch. “ Express

Grund:“„Der arbeitsfreie Sonntag wird nämlich vom Grundgesetz ausdrücklich geschützt“, sagte die Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Münster, Dr. Ricarda Brandts. Dass an dieser Verfassungsgarantie in absehbarer Zeit gerüttelt werden könnte, ist aus Sicht von Brandts unwahrscheinlich. – KStA

Dabei war die Idee der Aktionsgemeinschaft Rodenkirchen eine ganz andere, sie will mit der Aktion Kultur plus verkaufsoffener Sonntag, den Einzelhandel fördern und so für den Erhalt von Arbeitsplätzen kämpfen, damit es nicht eines Tages genauso in Rodenkirchen aussieht, wie z.B. in der Wesselinger Innenstadt, aus der ein Eldorado der 1 Euroläden geworden ist. Außerdem stellen die Geschäftsinhaber und Mitarbeiter, ihre Geschäfte für die Kunstmeile Rodenkirchen zur Verfügung, sie sind also sowieso vor Ort, dürfen aber von ihrem Einsatz nicht profitieren.

Sie dürfen an dieser Stelle versichert sein, dass ich sonst kein besonderer Fan der verkaufs-offenen Sonntage bin, in Fällen wie diesen, macht ein Verbot jedoch  wenig Sinn und stellt diese Vorschrift somit ad absurdum !

Somit musste sich  deshalb die Rodenkirchener Autorin  Barbara Zoschke heute selbst anmoderieren, als sie heute während der Kunstmeile Rodenkirchen ihrer preisgekrönten Kurzgeschichte „Bei Arnolds“ für den sie den  Nettetaler Literaturpreis 2017 erhielt, vorlas.

EveryStoryTellsAPicture“ – Texte und Grafiken

Im Rahmen der 15. Rodenkirchener Kunstmeile zeigen die Künstlerin CG BLANKE und die Autorin Barbara Zoschke erstmals Ergebnisse ihrer Zusammenarbeit.

Durch die Auseinandersetzung mit Themen zur inneren Wahrheit sind bisher zwei Kurzgeschichten und zahlreiche Bilder entstanden, die das Duo im Format des Leporello in der Edition nonpiccololibro präsentiert.

Leporello ist die Figur des Dieners in Mozarts Oper Don Giovanni“, erläutert Zoschke. „Er notiert – zuerst auf Zetteln – die Liebschaften seines Herrn, die irgendwann so zahlreich sind, dass er die Zettel aneinanderklebt, um den Überblick zu behalten.“

So entsteht ein Zickzackbuch“, sagt Blanke, „von dem er später sagen wird: … e non è un piccolo libro.“ Zu Deutsch: „… und es ist nicht gerade ein kleines Buch.“ Das passt zu unserer Projektidee, die mit einer Notiz begann und nun kontinuierlich wächst.“

Erhältlich sind bisher in einer limitierten Auflage von je 250 Exemplaren:

  • Bei Arnolds“, nonpiccololibro_no. 1

  • Hänsel und Gretel, oder was?“, nonpiccololibro_no. 2

———————————————————

CG BLANKE beschäftigt sich seit ihrem Studium mit der Gestalt des Rätselhaften. „Meine Grafiken zeigen als traumhafte Schau eine Übersetzung von Wirklichkeit in Wesentlichkeit.“ Seit einigen Jahren stellt sie ihre grafischen Arbeiten regelmäßig im Kölner Raum aus. Für Juni 2017 ist eine Ausstellung in Yerseke (NL) geplant.

Barbara Zoschke ist die Autorin von mehr als 50 Kinderbüchern und Radiogeschichten; ihre erste Kurz-geschichte für Erwachsene „Bei Arnolds“ ist gleichzeitig das nonpiccololibro_no.1 und wurde mit dem 12. Nettetaler Literaturpreis ausgezeichnet. Aktuell ist sie Stipen-diatin des renommierten Förderprogramms WERKPROBEN NRW.(Pressetext)

Der Leporello ist,   z.Z. handsigniert, (solange der Vorrat reicht), in der Buchhandlung Mayersche Köhl zu erwerben .

die Illustrationen von CG Blanke

*Auch sonst gibt es eine Menge zu entdecken z.B. die inklusive Arbeiten die Kunstpädagogen mit Flüchtlingskindern und Behinderten Menschen in Michaelshoven erstellt haben. Von lustigen Keramiken bis hin zu Bildern die Lebensträume und Fluchterfahrungen bearbeiten, gibt es einiges zu sehen.

Gisela Kampffmeyer verarbeitet Reiseerlebnisse (hier Kuba)

Renate Petersen mit Marilyn and more

Leuchter v. Jutta Rheinisch, gefiel mir gut . Da kommt der Leuchter zum Leuchter

In Geschäften und Gastronomie gibt es für jeden Geschmack große Kunst zu Einsteigerpreisen, dazu Musik und Gesang. Die Programme liegen in den Geschäften aus. So jetzt seid ihr dran, die Kunstmeile läuft noch bis zum 8.03.17!

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*