Köln Kultur Termine

Kategorien

Kölner Karneval für Imis – Straßenkarneval 2016 in Köln

Die wichtigsten Termine im Kölner Straßenkarneval!

DSC_31982

Ein Imi (abgeleitet von enne imiteete Kölsche) ist ein Bürger Kölns (häufig auch nur mit Zweitwohnsitz oder gar nicht in Köln gemeldet), der nicht ursprünglich aus Köln (oder dem Umland) stammt. Nach strenger Definition gilt als ‚echter‘ Kölner nur, wer in 3. Generation in Köln geboren wurde. Dies trifft vermutlich nur auf einen sehr geringen Teil der heutigen Bewohner Kölns zu.

Strenge Definitionen widerstreben dem kölschen Gemüt. Und so geht das Wort Imi zwar leicht über die Lippen, ist aber selten ein ernst gemeintes Schimpfwort. Im Gegenteil, so vermeiden die Kölner den Begriff „Fremder“. Denn es gibt ja nur Kölsche und Imis. Und irgendwann werden aus Imis Kölsche.

Ein relativ großer Teil der Bevölkerung Kölns (überwiegend im Alter zwischen 18 und 35 Jahren) besteht aus Imis, darunter viele Studenten (Alle Kölner Hochschulen zusammengenommen umfassen ca. 100.000 Studenten).“Quelle

DSC_0228JanvonWerth

Hmm das genügt mir nicht, um das genau zu klären, habe ich dann noch mal nachgefragt.

Wie viele Kölner wurden in Köln geboren? Laut Statistik, sind 51 % der Kölner, Frauen (das erklärt einiges).413 227 Einwohner (40 % aller Einwohner) sind in Köln geboren. Bei meinen Kindern, hat das die anthroposophische Geburt, (Bensberg) vereitelt;-) d.h. in der Umkehrung 60 % der Kölner sind Imis.

Für diese Langzeitimis brauche ich den Beitrag nicht zu schreiben,  an ihnen kann Karneval nicht spurlos vorbeigezogen sein.

Interessant zu wissen, ist, dass 33% der Zugezogenen einen Migrationshintergrund haben, was nicht gleichbedeutend damit ist, dass sie die Sprache nicht beherrschen, denn viele von Ihnen  gehören zu den 40 % der echten Kölner, weil sie in Köln geboren sind!

Rodenkirchener Dreigestirn 2015

Rodenkirchener Dreigestirn 2015

Das diesjährige Kölner Dreigestirn :

Prinz Thomas II.(Thomas Elster ) Prinz Karneval

Bauer Anton (Anton Maslak  )Kölner Bauer

Jungfrau Johanna (Jörg Hertzner ) Kölner Jungfrau .

Was es damit auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen.

Das diesjährige Karnevalsmotto lautet:

Mer stelle alles op der Kopp“!

Das ist in der fünften Jahrezeit eigentlich immer so, deshalb gibt es hier keine Übersetzung

Das Dreigestirn, besteht üblicherweise aus Prinz, Bauer und Jungfrau und wird jedes Jahr von einer anderen Karnevalsgesellschaft gestellt. In diesem Jahr ist es die Prinzen-Garde Köln 1906 e.V.  Die Jungfrauen sind heute dünn gesät, ob das auch schon beim ersten Dreigestirn der Fall war (1870) weiß ich nicht. Traditionell ist die Jungfrau im Kölner Karneval männlich. Was es damit auf sich hat: bitte hier entlang

Beginn:

Der Karneval beginnt traditionell am 11.11. um 11:11 Uhr auf dem Kölner Heumarkt und jeder Kölner, der darauf Wert legt, versucht an diesem Tag dabei zu sein.;-)

Dann passiert lange Zeit nichts. Viele Kölner versuchen Karten für Kölner Sitzungen zu ergattern, die aufzuzählen, hier den Rahmen sprengen würde.

Ungefähr bis Weiberfastnacht, dann beginnt der Straßenkarneval! 

DSC_0028WeiberfastnachtKoeln

Dieser wird am Donnerstag vor Rosenmontag (für gewöhnlich im Februar) eröffnet. Der Karnevalsprinz nimmt um 11:11 Uhr den Schlüssel der Stadt Köln, womit das Spektakel seinen Lauf nimmt. Weiberfastnacht, geht auf das Jahr 1824 zurück, als sich Wäscherinnen aus Beuel bei Köln erstmals das Recht erstritten am bisher männlich dominierten Karneval teilzunehmen. Auch heute noch wird symbolisch die männliche Macht beschnitten, wer an diesem Tag eine Krawatte trägt, dem wird sie im Tausch für ein Bützche (Küsschen) abgeschnitten. Weiberfastnacht ist eines der wichtigsten Feste im Karneval, Tag und Nacht lang bleiben die Kneipen in Köln gefüllt und es wird auf den Straßen gefeiert.

Termine:

Weiberfastnacht: Donnerstag, 4. Februar mit Bühnenprogramm auf dem Alter Markt (hier findet nur der frühe Finke den Wurm, irgendwann wird dicht gemacht !!!)

Weiberfastnacht Alter Markt –  Bühnenprogramm

DSC_7454

    1. Uhr: Aufzug des Altstädter-Korps mit Regiments-Spielmannszug
      09.50 Uhr: Blom un Blömcher
      10.00 Uhr: Kuhl un de Gäng
      10.15 Uhr: Funky Marys
      10.25 Uhr: Cölln Girls
      10.35 Uhr: Marita Köllner
      10.50 Uhr: Lutz Kniep
      11.11 Uhr: Offizielle Eröffnung durch OB Henriette Reker, mit  Kölner Dreigestirn und Festkomiteepräsident Markus Ritterbach
      11.20 Uhr: Auftritt des Altstädter-Korps mit Regiments-Spielmannszug
      11.30 Uhr: Höhner
      11.55 Uhr: Cöllner
      12.15 Uhr: Kölsch Fraktion
      12.25 Uhr: Kölner Kinderdreigestrirn 2016
      12.35 Uhr: 3 Colonias
      12.45 Uhr: Rabaue

Außerdem gibt es ein Bühnenprogramm in der Severinsstraße, auch hier gilt rein kommt nur wer früh kommt.

DSC_0499JanvonWerth

11 vor 11 – Begrüßung

  • 11:00 – Cat Ballou
  • 11:25 – Klüngelköpp
  • 11:45 – Paveier
  • 12:05 – Querbeat
  • 12:25 – Funky Marys
  • 12:35 – Höhner
  • 13:05 – Miljö
  • 13:25 – Lupo
  • 13:45 – Bläck Fööss
  • 14:10 – Kasalla
  • 14:30 – Cölln Girls
  • 14:50 – Kuhl und de Gäng
  • 15:10 – Brings
  • 15:40 – Domstadtbande
  • 16:00 – Kläävbotze
  • 16:20 – Pläsier
  • 16:35 – Vajabunde
  • 16:55 – Hanak
  • 17:15 – La Mäng
  • 17:35 – Fiasko
  • 17:55 – Kölschraum
  • 18:20 – Kölner Dreigestirn 2016
  • 18:30 – Björn Heuser

Nicht zu vergessen, das Spektakel an der Severinstorburg, rund um Jan und Griet mit anschließendem Umzug:

(13:30 Uhr, wer was sehen will sollte früher kommen!)

DSC_0341JanvonWerth

„In Köln und dem Umland erzählt man sich folgende Sage aus dem Leben des Johann von Werth: Jan war ein armer Knecht, der sich in die Magd Griet verliebt hatte. Da sich Griet aber eine bessere Partie als den armen Knecht Jan vorstellen konnte, lehnte sie sein Werben und seinen Heiratsantrag ab. Jan, von der Ablehnung schwer getroffen, ließ sich von einem Werber, der gerade im Ort war, für die Armee anwerben und zog in den Krieg. Da Jan ein tüchtiger Soldat und das Glück ihm hold war, konnte er bis zum Generalaufsteigen und mehrere Siege erringen. Nach dem Sieg über die Feste Hermannstein zog er im Triumphzug durch das Severinstor mit seinen Truppen in Köln ein. Dabei entdeckte er auf dem Markt seine einstige große Liebe Griet, die dort an einem Bauernstand Obst feilbot. Er lenkte sein Pferd auf ihren Stand zu, stieg ab, zog seinen Hut und sagte zu ihr: „Griet, wer et hätt jedonn!“ (Griet, wer es getan hätte!). Und sie antwortete ihm: „Jan, wer et hätt jewoss!“ (Jan, wer konnte das wissen!). Er stieg daraufhin wieder auf sein Pferd und ritt davon.“Quelle

BlaariDSC_7909bb2-Karnevalsfreitag den , 5. Februar mit Sternmarsch und mit Besuch aus der Schweiz am 5. Feb 2016 16:45 – Domplatte Köln könnt ihr die Guggenmusiker Blaari bewundern

  • Karnevalssamstag: Sa, 6. Februar diverse Umzüge mit der Hauptattraktion:
  • Geisterzug: Samstag 6.Februar ab 18 Uhr Geisterzug 2016: Dä Rhing erop http://www.geisterzug.de/geisterzug/
  • Schull-/Veedelszöch: Sonntag, 7.Februar
  • Mein Favorit, da Heimspiel ist der Rodenkirchener ZugDSC_0533RodenkirchenerZug
  • Rosenmontag: Mit dem großen Rosenmontagszug am 8. Februar
  • Veilchendienstag: mit verschiedenen Umzügen in den Stadtteilen am 9. Februar
  • Nicht zu vergessen die Nubbelverbrennung: Wer mag kann Dienstag, gegen 0:00 Uhr den Karneval in den Kölner Kneipen bei derNubbelverbrennung verabschieden. Manchmal gibt es für die Gäste ein Abschieds- Schnaps oder Bier aufs Haus.
  • Aschermittwoch (10.Februar ) ist alles vorbei. Traditionell wird Fisch gegessen.
  • 495001_2
  • Wer dann immer noch nicht genug von Karneval hat, der bestellt sich einfach meinen KalenderKölner Karneval – das ganze Jahr! „, der wird auf Bestellung gedruckt und soll die Zeit bis zum nächsten Mal verkürzen.!!!

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

*